SG Pferdeberg verspielt Führung gegen SC Hainberg II

SG Pferdeberg verspielt Führung gegen SC Hainberg II

Am vergangenen Sonntag unterlag unsere Erste den Gästen aus Hainberg nach einem knappen, umkämpften Spiel mit 1:3.

Als Favorit galt klar der SC Hainberg: Aus den ersten drei Ligaspielen konnten die Gäste bereits 7 Punkte holen – die Pferdeberger lediglich einen. Die erste Halbzeit der Partie hatte nicht viele nennenswerte Aktionen zu bieten. Die SG Pferdeberg verteidigte konsequent und hielt den Gegner fern vom eigenen Tor. Nur einmal musste Torwart Marius Fischer eingreifen: Nach einem Schuss aus 18 Metern kann er den Ball mit einer klasse Parade aus der Torecke parieren. Zwar verteidigte man die Angriffe der Hainberger sehr gut, nach vorne war in der ersten Halbzeit allerdings nicht viel los. So ging man zufrieden mit einem gerechten 0:0 in die Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit war dann aber einiges los. Die Hainberger erhöhten den Druck nach vorne, kamen aber noch immer nicht zu zwingenden Torabschlüssen, so dass die Pferdeberger hin und wieder die Möglichkeit einer Konterchance hatte. Mehrere Male hatten die Hausherren so die Möglichkeit, die Führung zu erzielen. In der 56. Spielminute war der Knoten geplatzt und der Ball war das erste Mal im Netz. Jannik Kock konnte nach einem Ballgewinn und einer schönen Vorbereitung per hohem Steilpass von Stefan Kanig zum 1:0 treffen. Die Freude von Spieler und Fans war groß – sollte aber erneut nicht lange anhalten. Denn bereits in der 61. Minute konnten die Hainberger mit einem Schuss aus der Halbdrehung aus 17 Metern ausgleichen. Und es kam noch schlimmer: Nicht nur verletzte sich Mannschaftskapitän Robert Mühlhaus, in der 83. Minute trafen die Hainberger auch noch zur 1:2 Führung. Die Hausherren warfen noch einmal alles nach vorne und hatten durch einen schönen Fernschuss von Innenverteidiger Tobias Handt sogar die Chance zum Ausgleich, allerdings machten die Gäste in der Nachspielzeit alles klar und erhöhten durch einen Konter auf 1:3.

Alles in allem für die Pferdeberger eine ärgerliche Niederlage in einem Spiel, in dem die Mannschaft zumindest einen Punkt verdient gehabt hätte.

Am 1. November geht es für die SGP weiter nach Ebergötzen. Anstoß ist um 14 Uhr.